AnmeldenVoranmeldung-2022

ATELIER du FUTUR 2021
Diese Gäste haben bereits zugesagt:

 

 

Steff la Cheffe, Musikerin

Steff la Cheffe, 31 Jahre alt, machte erstmals 2009 auf sich aufmerksam, als sie die m4music Demotape Clinic gewann und kurz darauf mit dem Harfenspieler Andreas Vollenweider auf Welttournee ging. 2010 erschien «Bittersüessi Pille», ihr erstes Album, das ihr 2011 einen Swiss Music Award als Best Talent einbrachte. 2013 doppelte sie mit «Vögu zum Geburtstag» nach, der Song «Ha ke Ahnig» wurde zum Sommerhit. Im Mai 2018 erschien ihr drittes Album, «Härz Schritt Macherin», auf dem sie die Geschichte einer Liebe erzählt. Gleichzeitig tourte sie mit Stephan Eicher weiterhin durch Frankreich und die Westschweiz. Zudem trat sie vergangenen Winter erstmals als Theaterautorin in Erscheinung, das Stück «Alice» wurde in Bern, Basel, Aarau und Zürich aufgeführt.

Knackeboul

David Lukas Kohler (*1982) aus Langenthal ist Knackeboul – und der bringt eine ganze Menge Talente mit: Es gibt den Künstler, den Rapper, den Entertainer, den Unternehmer und den Aktivisten Knackeboul. Diese verschiedenen Knackebouls stehen nicht einfach nebeneinander, sie widersprechen und streiten sich manchmal sogar. Einig werden sie sich immer dort, wo sie der Welt gegenüber kritisch sind, die Mächtigen hinterfragen, über Utopien nachdenken und konsequent nach der Wahrheit suchen. Genau das macht Knackeboul auch im Atelier du Futur!

Mehr zu Knackeboul unter: www.knackeboul.com

Toby Gehri - Graffiti & Streetart

Ende der Neunzigerjahre reiste er öfters im Zug nach Basel, wo die Bahnhofseinfahrt komplett mit bunten Bildern geschmückt ist. Die kindliche Neugierde auf das unbekannte Bunte war geweckt. Die ersten eigenen Versuche im Umgang mit der Sprühdose an Papas Garage waren mild formuliert noch unbefriedigend. Genau deshalb machte er weiter. Gute 20 Jahre üben später, gibt er sein Wissen gerne weiter, es macht ihm grosse Freude, Interessierten die Möglichkeiten im Umgang mit der Sprühdose zu zeigen und die meist unbekannte „Szene“ in einen Dialog zu bringen. Deshalb ist er als Gründungsmitglied im Vereins BTS zur Förderung von Kunst im öffentlichen Raum. Dank der Ausbildung zum Arbeitsagogen hat er immer wieder die Möglichkeit Menschen jeden Alters in ihrem tun zu fördern und zu fordern, was ihm natürlich bei Streetart/Graffitiworkshops hilft.

Sven von Büren, Graffiti & Streetart

Seit über 30 Jahren ist Sven aka Sonic als Streetartist und Graffiti-Sprüher unterwegs. Seine Werke zierten bereits über 30 Ausstellungen in halb Europa. Unter anderem war er mehrmals am Royal Arena Openair live zu beobachten. Viele Medien haben bereits über Ihn berichtet. Früher arbeitete er als Mechaniker und später als Pfleger. Heute ist er freischaffender Künstler. Zu seinen Kunden gehören Bosch, Sony, Migros sowie Gemeinden und Städte u.v.m. Seine Werke wurden in mehreren Büchern dokumentiert. Seit Jahren gibt Sonic auch Graffiti Workshops an Schulen und Teamevents. Sonic ist leidenschaftlicher Streetartist!

Noëmi Lutz

Noëmi tanzt seit ihren Teenagerjahren HipHop/Streetdance und durfte schon auf vielen grossen Bühnen, wie z.B. im Hallenstadion Zürich auftreten. Vor allem durch die Mitgliedschaft in der Tanzgruppe iNZANE konnte sie viele Erfahrungen sammeln. Seit 2010 leitet sie die Nachwuchsgruppe Steep Dance Crew, welche mehrfache Schweizermeister im HipHop sind und sich im Jahr 2016 bei der Sendung „Die grössten Schweizer Talente“ bis in den Final getanzt haben. Noëmi steht seit zwei Jahren selbst nicht mehr auf der Bühne und widmet ihre Zeit voll und ganz dem Coachen und Trainieren des Nachwuchses.

Nicolas Widmer, Tänzer und Co- Choreograph der Nachwuchs HipHop Crew Division

Der passionierte Tänzer aus Langenthal tanzt seit über 18 Jahren aktiv mit Bühnenerfahrung und bringt eine 10-jährige Erfahrung als Tanzlehrer und Workshopleiter mit. Seine Fachgebiete sind Hip Hop und Breakdance. Er absolvierte diverse Weiterbildungen im In- und Ausland im Bereich Jazz, Contemporary, Ragga/Dancehall und Paartanz. Bei der iNZANE Dancecompany ist er seit 15 Jahren dabei und war bei Die grössten Schweizer Talente und Gymotion@Hallenstadion dabei und diversen weiteren grossen Events. Auch in Videoclips von DJ Bobo und Knackeboul ist er zu sehen! 

Marcello Palermo, Musiker und Instrumentenbauer

Als Musiker bekannt unter den Namen Cello Inferno, ist sein Markenzeichen seine selbstgebauten Instrumente aus Abfall. Seit einiger Zeit bietet er für Kinder, Jugendliche und Erwachsene einen Upcycling Workshop an. Upcycling bedeutet, dass Abfallprodukte in neuwertige Produkte umgewandelt werden. Der Abfall wird aufgewertet. Elektroschrott, Holz und Metallabfälle sind geeignete Werkstoffe und bieten eine gute Basis für den Bau von einfachen Saiten und Schlaginstrumenten. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind sehr vielseitig. Um die einfachen Instrumente hörbar zu machen, werden sie mittels von den Kindern selbst hergestellten Tonabnehmer verstärkt.

Cultur Manufactur

Die Cultur Manufactur erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Kultur- und Eventmanagement, Musikveranstaltungen und Musikförderung. Für das Atelier du futur bietet die Cultur Manufactur verschiedene Worksshops (Band, Rap, Perkussion) an, welche von jungen Musiker*innen der La Gustav geleitet werden.
La Gustav - Akademie für aktuelle Musik bietet jährlich rund 20 jungen Musikerinnen und Musikern aus der Romandie, dem Tessin und der Deutschschweiz im Alter zwischen 18 und 25 Jahren eine ausserschulische und berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung für das Kreieren, Herausgeben und Aufführen eigener Songs. Durch das gemeinsame Arbeiten wird der nationale Austausch zwischen den Landeskulturen und Sprachen gefördert.
Während eines Jahres entstehen nachhaltige Musikformationen, neues Schweizer Liedrepertoire und ein Netzwerk über die sozialen und kulturellen Gräben des Landes hinweg. Ehemalige Talente arbeiten bei der Planung und Durchführung der jeweiligen Ausgabe mit, treten im Namen der Akademie auf oder geben ihre Erfahrungen an Workshops wie dem Atelier du futur weiter.
Das Projekt stützt den Auftrag des Bundes (NFP56) dessen Ziel es ist, den kulturellen und sprachlichen Austausch in der Schweiz zu fördern.

 

Robotics

Die Höhere Fachschule für Technik Mittelland (hftm) ist eine moderne Weiterbildungsinstitution mit Standorten in Grenchen und Biel. Die hftm bildet Techniker*Innen HF und NDS HF aus. Mehr als 100 Dozierende vermitteln rund 450 Studierenden praktische, zukunftsgerichtete Kompetenzen. Ganz im Sinne des lebenslangen Lernens finden Interessierte an der hftm auch ein breites, laufend aktualisiertes Weiterbildungsangebot. Während des Workshops lernen wir die Funktionsweise von Thymio-Minirobotern kennen und tauchen in die Programmierung ein. Wir werden feststellen, dass die Erhebung und Auswertung von (Sensor-)Daten Spass macht!


Swiss Insects

Swiss Insects ist ein gemeinnütziger Verein, der Kinder und Jugendliche auf interaktive und partizipative Weise in die Welt der essbaren Insekten einführt. Einige Insekten sind seit 2017 in der Schweiz als Lebensmittel zugelassen.
Timothée vom Verein Swiss Insects wird dich in die Welt der essbaren Insekten einführen! Hast du schon einmal Insekten probiert? In diesem originellen Workshop erfährst du mehr über die Zucht von Insekten für den Verzehr, ihr disskutiert die Vor- und Nachteile und vor allem kannst du Insekten zubereiten und probieren - mit Schokolade!

Für weitere Informationen: www.swiss-insects.ch

WASSER FÜR WASSER (WfW)

WASSER FÜR WASSER (WfW) ist eine politisch und konfessionell unabhängige
Non-Profit-Organisation mit der Vision, den Umgang mit Wasser nachhaltig zu
verändern. Wir engagieren uns für sicheren Zugang zu Trinkwasser und sanitären
Anlagen für alle, für ein geschärftes Bewusstsein des Werts einer sicheren
Trinkwasser- und Abwasserversorgung und für umweltfreundlichen Konsum von
Wasser. Bei unserem Workshop setzen wir uns vertieft mit dem Thema
Wasserkonsum auseinander: Wo steckt wie viel Wasser drin, woher kommt es und
was kannst du tun, um deinen Wasserfussabdruck zu verbessern?

Mehr unter: www.wfw.ch

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)

Die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ist eine der führenden Schweizer Hochschulen. Sie sind in Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung tätig – praxisnah und wissenschaftlich fundiert. In Forschung & Entwicklung orientiert sie sich an zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen – mit den Schwerpunkten Energie und Gesellschaftliche Integration. Mit unserer Expertise in nachhaltiger Entwicklung und digitaler Transformation vermitteln wir zukunftsorientiertes Wissen und gestalten den digitalen und ökologischen Wandel aktiv mit.  
Die Forschungsgruppe Information Security bearbeitet Fragestellungen im Zusammenhang mit der Entwicklung von sicheren Softwaresystemen (Software Security) sowie der Erforschung von Cyber-Angriffen und Verteidigungsmassnahmen (Cyber Attacks and Defense). Im Workshop werden wir uns mit Fragestellung rund um die Themen «Fake News» und «Passwort Sicherheit» beschäftigen. Wir zeigen euch live wie Hacker vorgehen, um Passwörter zu knacken und erklären wie Fake News entstehen.

Karl Egli

Karl Egli, 1982 geboren und wohnhaft in Luzern, begann 2004 nach einer Ausbildung zum Radio TV Elektriker seine Arbeit als Veranstaltungstechniker und spezialisierte sich kurz darauf auf den Bereich Lichttechnik. Seit 2015 arbeitet ist er selbstständig als Lichtdesigner für diverse Theater und Tanzgruppen in der ganzen Schweiz. Neben der Arbeit spielte er als Gitarrist in diversen Bands und interessiert sich für Elektronik Basteleien.

Ein Engagement der Schweizerischen Mobiliar,
seit 1826 genossenschaftlich verankert