AnmeldenNews


GESCHICHTEN & MEINUNGEN

 

Timon
Teilnehmer

«Im Atelier Umwelt haben wir Alternativen zu PET thematisiert. Das wird meinen Konsum bestimmt beeinflussen.

Schön ist auch die Möglichkeit von Smalltalks mit Stars… Wann kommt man im richtigen Leben schon so nahe an Knackeboul oder Steff la Cheffe ran?»

Steff la Cheffe
Rapperin

«Ich finde es schön, den Jugendlichen etwas vermitteln zu dürfen und zuzusehen, wie sie sich auf die Bühne stellen und alles geben. Ich staune über den Mut der Jugendlichen. Bis ich den Mut hatte, auf eine Bühne zu stehen, habe ich jahrelang zu Hause geprobt.

Ein Mädchen kam von der Bühne und sagte zu mir; das ist das Beste, was ich je erlebt habe.  Das sind Schlüsselmomente, welche die Jugendlichen ein Leben lang mittragen werden. Es können Initialzündungen sein, die grosses Potenzial wecken.»

Stella
Teilnehmerin

«In Zukunft werde ich kürzer duschen und beim Schamponieren das Wasser abstellen. Im Atelier von Wasser für Wasser hatten wir einen eindrücklichen Einblick in den Wasserverbrauch bei der Herstellung von verschiedenen Produkten. Ich werde versuchen, auch meinen Freundeskreis zu sparsamem Umgang mit Wasser zu animieren.»

Sheila
Teilnehmerin

«Im Graffiti Workshop habe ich gelernt, dass aus kleinen Ideen schon ein Kunstwerk entstehen kann. Aus dem ZeroWaste Atelier weiss ich, dass die Schweiz trotz seiner Kleinheit mega viel Abfall produziert. Die Workshops, die Freizeit, das Abendprogramm und die neuen Freundschaften gefallen mir hier am besten.»

Toby Gehri
Streetartist

«Dass man gemeinsam mehr erreichen kann als alleine, ist etwas vom Wichtigsten, das die Teilnehmenden hier mitnehmen dürfen. Zusammen kommt man weiter und hat mehr Spass an der Sache.»

Noah
Teilnehmer

«An einem Atelier über Energieproduktion habe ich  mitgenommen, was ich in Zukunft besser machen kann, damit Energie nicht verschwendet wird.

Mein Highlight im Camp war die Wanderung. Wir haben den Aletschgletscher gesehen. Das war sehr eindrücklich.

Im Atelier du Futur kann man viel Gutes mitnehmen und mit Freunden sehr viel Spass haben.»

Snean
Teilnehmer

«Der Rap-Workshop mit Mimiks hat mega Spass gemacht. Er ist ein echt chilliger Typ. Und im Zero Waste Workshop habe ich gelernt, dass 50% aller Nahrungsmittel, welche produziert werden, weggeworfen werden.

Das Camp hat meine Einstellung zu gewissen Themen verändert. Ich mache mir Gedanken über die Umwelt.
Als Autofan war ich bisher immer gegen Elektroautos. Nach dem Camp bin ich mir meiner Meinung nicht mehr so sicher.»

Knackeboul
Entertainer

«Ich finde es sehr wichtig, dass sich Jugendliche mit der Zukunft befassen.  Kreativität ist ein sinnvolles Mittel, um die Zukunft anzugehen. Mit den Jugendlichen habe ich lustige Videos produziert und konnte auch von ihnen viel mitnehmen! Wir hatten super Stimmung.

Ich habe grosse Hoffnung in die neue Generation! Ich finde Sie cooler als die Letze :-)»

Sarina
Teilnehmerin

«Ich habe Luftgitarre gespielt! Wir haben Klebestreifen an den Boden geklebt und mit einer Art Kamera, Töne erzeugt. Wenn man auf das Klebeband drauftrat, ertönte ein Instrument. Je nach dem wie man sich bewegt hat, hat sich die Musik verändert. Das war mega cool.  

Das Camp hat mir sehr gefallen! Wir konnten so viel lernen und hatten Spass dabei, kreativ zu sein. Es ist eine super Gelegenheit neue Freunde zu finden. Es war eine eindrückliche Woche.»

Katja
Betreuerin

«Ich habe mich als Betreuerin gemeldet, weil ich es super finde, dass diese wichtigen Themen mit unserem Nachwuchs behandelt werden.

Erwartet hätte ich, dass die Jugendlichen passiv sind, aber sie zeigten grosses Interesse. Sie waren begeistert und wollten zu allen Themen noch mehr wissen. Auch ich konnte viel von den Jugendlichen lernen.

Aus dem Camp können sie viel wertvolles aber vor allem neue Freunde mitnehmen. Das ist das wichtigste.»

Akina
Teilnehmerin

«Im Tanz-Workshop durfte ich mit meiner Freundin coole Tanzmoves lernen und ich war im Zero Waste Atelier, weil ich mich schon lange für diesen Lebensstil interessiere. Ich bewundere die Leute, die so leben und bereit sind, zu verzichten.

Es machte so viel Spass. Im Camp habe ich so viele neue Leute aus allen Orten der Schweiz kennengelernt. Ich nehme tolle Erinnerungen mit nach Hause.»

Manuel
Betreuer

«Ich finde super, dass sich die Mobiliar zum Thema Umwelt engagiert und die Jugendlichen dazu sensibilisiert.

Die Jugendliche waren sehr interessiert, neue Sachen zu lernen. Ich bin überzeugt, dass sie etwas aus den Workshops in ihren Alltag mitnehmen können.

Am Anfang waren viele sehr zurückhaltend, aber es ging sehr schnell, bis sich Freundschaften schlossen.»

Ein Engagement der Schweizerischen Mobiliar,
seit 1826 genossenschaftlich verankert